Details zu Shopping & Abholung im Laden

Willkommen in Temploux – beim größten Antik-Markt Belgiens!

Heute nehme ich dich mit zu einem ganz besonderen Ereignis: dem alljährlichen Antik-Markt in Temploux. Ein Mal pro Jahr verwandelt sich dieser kleine Ort in ein Paradies für Schnäppchenjäger und Antiquitäten-Liebhaber aus der ganzen Welt. Über 150.000 Besucher tummeln sich auf dem bekanntesten Brocante Belgiens in den langen Gassen, vorbei an den rund 1.000 Ausstellern. Um ehrlich zu sein: Es ist gigantisch – aber auch ECHT anstrengend.

Als wir uns am Samstagmorgen um 6 Uhr dem normalerweise verschlafenen Ort Temploux nähern wird schnell klar: wir sind nicht die Einzigen! Doch zum Glück finden wir ohne Probleme einen Parkplatz und sofort werde ich ungeduldig. “Schnell, schnell – wir müssen los!!” ist dann mein Standard-Satz und ich laufe ums Auto wie ein aufgeregter junger Hund. Wir packen jede Menge Tüten und Taschen, Sackkarren und Getränke – und los gehts. Wir wühlen uns durch die Menschenmengen und durch Kartons, heben staubige Sachen in die Höhe, überlegen, verhandeln und kaufen ein, was uns gefällt…Schnell füllen sich die Tüten und Taschen und wir müssen zurück zum Auto. Doch das ist weit! Das Gelände ist so weitläufig – schnell dauert es 20-30 Minuten zum Auto. Also teilen wir uns auf. Meine Helfer gehen mit den Sachen zurück zum Auto, ich suche weiter nach tollen Dingen, die ich mit nach Freiburg bringen könnte…so geht das den ganzen Vormittag und ehe ich merke, dass ich eigentlich Hunger habe, ist es schon Mittag. Es ist wie ein Rausch…so viele tolle Dinge, die gekauft werden könnten! Immer mal wieder läuft jemand an mir vorbei mit einem weiteren tollen Beutestück unterm Arm und ich denke “Mist, das hätte ich auch gern gefunden!”. Also weitersuchen und immer ganz genau hinschauen. Denn nicht selten schlummern wahre Schönheiten unter viel Schrott, den man zuerst zur Seite schieben muss. Also laufen wir viele Kilometer, um dann die wahren Schätze zu finden. Und wie könnte es anders sein: die schönsten Sachen finde ich an den Ständen am weitesten entfernt vom Auto. Also heisst es auch immer wieder schleppen, schleppen, schleppen. Doch es lohnt sich! Und wer selbst einmal hinfahren will, der braucht gute Schuhe, viel Geduld und Ausdauer, einige Tüten und Taschen, ein großes Auto, starke Männer und viel Geld 😉

Alle Infos zum Markt gibts übrigens auf deren Website.

Alle schönen Dinge, die wir eingekauft haben findest du dann demnächst hier im Shop oder in einem der nächsten Concept Stores.

Freu dich drauf!

 

  • Temploux 2015 Details
  • Schleppen Schleppen Schleppen
  • Temploux 2015 Kuriositaeten
  • Temploux 2015 Schoene Sachen